Dieser Kongress ist ein besonderer Anlass, um wieder zusammenzukommen und miteinander zu teilen, was bisher erreicht wurde, all die Entwicklungen, an denen wir alle aktiv beteiligt waren und was wir für das nächste Jahrzehnt vorantreiben können.

Es war erstaunlich zu sehen, wie sich EMDR in Europa und international entwickelt hat. Jeden Tag gab es neue Dinge zu lernen, neue Perspektiven zu integrieren, neue Möglichkeiten und Innovationen zu entdecken, das waren sehr aufregende Jahre. Die wissenschaftliche Forschung, unsere klinische Praxis, unsere Ausbildungsstandards, das Wachstum unseres Verbandes haben sich im Laufe der Jahre parallel weiterentwickelt.

Dies hat uns geholfen, unsere Anwendungsmöglichkeiten von EMDR zu erweitern und seine Wirksamkeit in der Öffentlichkeit, bei den therapeutisch Tätigen, in Institutionen, Interessensgruppen, Universitäten und anderswo zu verbreiten. Wir haben ein enormes Feedback von unseren Klienten erhalten, das uns ermutigt, zu wachsen, innovativ zu sein und an unserer eigenen Kompetenz zu arbeiten, um auf neue Anforderungen zu reagieren.

Wir haben viel erreicht: Veröffentlichungen, Forschungsstudien, evidenzbasierte Ergebnisse, Best Practices und die Aufnahme in die großen internationalen Leitlinien.
Dieser Kongress wird uns die Möglichkeit geben, unser Wissen zu nutzen und in die Tat umzusetzen.


EMDR Europe hat in vielen Bereichen ganz wesentlich zum allgemeinen Wissen über Traumata und klinische Arbeit mit verschiedenen gefährdeten Bevölkerungsgruppen beigetragen. EMDR Europe hat eine Mitgliederzahl von 25.000 erreicht. Wir sind immer noch sehr beeindruckt von diesem Wachstum, denn es bedeutet, dass vielen Menschen geholfen wird, einhergehend mit der Förderung langfristiger psychischer Gesundheit und Prävention.

In diesem Jahr haben wir internationale Forscher und Autoren als Keynote Speaker eingeladen, die führend auf dem Gebiet der Trauma- und EMDR-Therapie sind. Teil des Programms sind Symposien, bei denen Kolleginnen und Kollegen aus verschiedenen Ländern Europas und außerhalb Europas ihre Erfahrungen austauschen können.

Auf diese Weise wollen wir uns auf das nächste Jahrzehnt der Entwicklung von EMDR vorbereiten, mit Neugierde, Stärke, Beständigkeit und Integrität und gleichzeitig mehr Anstrengungen unternehmen, um für das Verständnis und die Heilung von allen Arten von Traumata und psychischen Wunden zu arbeiten.

Das ist, was in Berlin passieren wird, also seien Sie dabei, um ein Teil davon zu sein...


Isabel Fernandez
Präsidentin EMDR Europe

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit großer Freude dürfen wir Ihnen mitteilen, dass die internationale EMDR Konferenz, organisiert durch EMDR Europe, 2020 zu Gast in Berlin sein wird.

Der diesjährige Titel der Konferenz, "EMDR - The Next Decade", verspricht einen Blick auf die jüngsten und zukünftigen Entwicklungen in Praxis und Forschung zu EMDR, die wir hoffen, mit Ihnen zu diskutieren.

Wir alle gestalten diese Zukunft mit, und nach dem Tod von Dr. Francine Shapiro verspüren wir eine besondere Verantwortung, weiterzuführen, was sie der Welt gegeben hat.

Ich glaube, dass Berlin, mit seiner so wechselhaften und oftmals leidvollen Geschichte, heute eine weltoffene Stadt, ein Zentrum für Kunst, Kultur und Wissenschaft, ein inspirierender Ort für diese Konferenz ist.

Sie dürfen sich auf herausragende internationale Referent*innen und wertvolle Workshops freuen; ebenso wird es viele Gelegenheiten zum Austausch mit Kolleg*innen und alten oder neuen Bekanntschaften geben.

Ich sende Ihnen herzliche kollegiale Grüße und freue mich darauf, Sie in Berlin begrüßen zu dürfen!

Dr. phil. Karsten Böhm
Vorsitzender EMDRIA Deutschland